Jesus Christus der Weltenlehrer

Botschaft über Kumpel Christus:

“Gott ist die Liebe, und wer in der Liebe ist, der ist in Gott, und Gott in ihm.”

Hintergrund:

Jesus Christus wurde vor etwa 2.000 Jahren in Bethlehem, Israel, geboren. Seine Geburt wurde zur Zeitenwende der westlichen Zivilisation. Auf seiner Lehre basiert das Christentum, aber nicht im Sinne der Religionen, die nur seine Worte predigen, sondern das wahre Christentum beruht darauf, so ZU HANDELN, wie Jesus es uns vorgelebt hat (Bibelzitat: Jesaja 48:7 “Dieses Volk ehrt mich mit seinen Lippen, doch ihr Herz ist fern von mir)! Sein Wirken wurde nachträglich im Neuen Testament der Bibel beschrieben. Jesus ist wohl der bekannteste Meister des Abendlandes. Er ist der Avatar für die 2.150 Jahre des Zeitalters der Fische. Nun hat das Wassermann-Zeitalter begonnen. Jede Zeitepoche hat ihren eigenen Schwerpunkt. Die gegenwärtige steht für die Heilige Mutter, die Große Göttin (siehe Maria). In den letzten zwei Jahrtausenden ging es darum, die Gesetzmäßigkeiten von Gott Vater, seinem Sohn und dem Heiligen Geist zu erwecken. Jetzt geht es darum, das Herz zu öffnen und die göttliche Mutter zu erwecken. Jesus Christus ist gekommen, um uns den Weg zu zeigen (nicht, um uns zu Erlösen, indem er uns aus unserem Umfeld herausholt, während wir immer noch faul vor dem Fernseher rum lungern und nicht christlich handeln) und uns darauf vorzubereiten. Jesus ist ein Weltenlehrer und gehört der Weißen Bruderschaft an. Seine Lehre ist eine Lehre der Liebe und des göttlichen Lichts jenseits aller Dogmen und Religionen. Durch sein Leben zeigt er uns den Weg des Lichts (der Weg des Licht besteht also nicht darin, seine Worte einfach nur nach zu plappern). Jeder Mensch ist eingebunden in das Rad von Tod und Wiedergeburt. Jeder kann beginnen, das Christuslicht in sich zu erwecken, indem er die 10 Gebote ehrt, nach der Bergpredigt lebt und christlich handelt (behandle deinen Nächsten, wie du selbst von ihm behandelt werden möchtest). Jeder Mensch kann ungeachtet seiner Lebensumstände die zeitlose, universelle Botschaft leben, die Jesus Christus den Menschen gebracht hat. Viele Menschen, die in den letzten zwei Jahrtausenden in seinem Namen handelten, haben seine Lehre nicht verstanden. Ihr Symbol für Jesus war in der vergangenen Zeit ein ans Kreuz genagelter Mensch, ein unerlöster Meister, der von uns gegangen ist und nun nicht mehr für uns erreichbar ist. Im jetzigen Zeitalter ist er Jesus der Aufgestiegene, der wieder Auferstandene, der den über den Tod gesiegt hat, frei vom Kreuz, das nur eine Station war auf seinem Weg ins Licht des Einen. Jesus selbst sagte: “ICH BIN die Auferstehung und das (ewige) Leben.”

Die wichtigste Botschaft von ihm war, dass wir andere Menschen genauso behandeln sollen, wie wir selbst gerne behandelt werden möchten! Wir wollen nicht angelogen werden, also lügen auch wir niemanden an. Wir wollen nicht ausgeraubt werden, also rauben auch wir niemanden aus!!! …

Es ist wichtig, dass wir so handeln, wegen dem Gesetz des Karmas, das darauf beruht, dass alles wie wir denken, handeln und reden verstärkt auf uns zurück kommen wird (wie man in den Wald ruft, so hallt es zurück – wer anderen eine Grube gräbt, fällt selbst hinein).

Handeln alle Menschen danach, wird es keine Gewalt, keine Ehebruch, keine Kriege und kein “Übel” mehr für die Menschheit geben.

Fangt also an!!! Tut Gutes, damit euch Gutes widerfährt!!!